Januar Meditation 2019

 

Thema: Ahnen, Erbe, Pflicht, Verantwortung, Heilung der Wurzeln, Heilung der entsprechenden Organe.

 

Gedanken nach der chinesischen Medizin

Im Januar spielen die Milz, das Skelett und das Immunsystem eine Rolle. Erkältungen, Glieder- schmerzen, Muskeln tun mehr weh, Verdauungsprobleme, weil die Niere viel Energie hat und der Dickdarm dann nicht

 

Tips: viel warmes Wasser trinken, nicht zu viel essen, weniger ist mehr, Fruchtsäfte trinken, jeden Tag einen Apfel essen. Calzium ist besonders wichtig.

 

Affirmation: ich akzeptiere und versöhne mich mit meinen Wurzeln

 

Meditation: Im Anhang findet ihr ein transzentales Feuer, vielleicht möchtet ihr ja mit dem meditieren.

 

 

  • Wir zünden ein oder mehrere Kerzen an und legen schöne Musik auf.
  • Wir gehen auf einen Nacht-Winterspaziergang. Wir sind warm angezogen und treten vors Haus. Unser Weg führt uns in den Wald.
  • Es ist kalt und klar, die Sterne leuchten und der Weg in den Wald ist hell und durch den Schnee gut zu sehen.
  • Wir öffnen uns für unsere 4 Selbste und öffnen uns für die Christusenergie, für Meister Serapis Bey, der ab 21.12 übernommen hat und seinen Helfer Erzengel Gabriel.
  • Mit jedem Schritt werden wir ruhiger und ruhiger. Frieden zieht in unser Herz ein.
  • Wir kommen an eine Lichtung, die besonders hell erleuchtet scheint, wir gehen weiter und sehen, dass die ganze Lichtung von Kerzen und Feuern strahlt. Wir sehen auch, dass viele Elementarwesen um die Feuer tanzen und glücklich sind.
  • Wir gehen näher und suchen uns eine Rottanne oder eine Fichte aus.
  • Wir stellen uns vor wir wären diese Rottanne. Wir spüren ihre Kraft und atmen den Duft ihrer Zweige ein.
  • Wir öffnen unsere Fusschakras und verbinden uns mit den 3 Gitternetzen der Lady Gaia in der 5. Dimension
  • Wir öffnen uns für die Waldfrauen und lassen es zu, dass wir selber uns erinnern, und zur Waldfrau werden.
  • Die Waldfrauen belegen unseren ganzen Körper mit wohlriechenden Kräutern, die sofort in unseren Körper gehen und sie geben uns einen starken Kräutertee zum Trinken. Lorbeer für Ehre, Rum und Reichtum, Salbei für Weisheit, Lavendel für Anpassung und sich führen lassen.
  • Wir lassen es zu, dass alle negativen Energien jetzt transformiert werden, die an unserer Aura kleben
  • Wir schauen uns unsere Wurzeln an, vielleicht finden wir alte verfaulte Wurzeln, die wir loslassen können, ohne gross darüber nachzudenken, warum sie verfault sind. Wir ersetzen sie mit goldigen, frischen Wurzeln. Wir lassen es zu, dass dadurch die Ahnenenergie gestärkt wird und alle alten Muster, die mit unseren Ahnen, im jetzigen Leben und aus früheren Leben in allen Räumen in allen Zeiten und an allen Orten transformiert werden. Wir befreien uns auch von den Zwängen zu unseren Ahnen, so dass wir selbständig und erwachsen werden. Wir lassen die ganze Kindheit, unser verletztes inneres Kind erwachsen werden, indem wir die Verletzungen heilen. Wir sehen wie sich das Feuer in violettes Licht verwandelt und wir geben nun alles in das transzendale Feuer. Jetzt.
  • Wir öffnen unsere Thymusdrüse und lassen es zu, dass unsere Organe neu ausgerichtet werden. Vor allem das ganze Immunsystem, die Blase, die Milz, Darm und alle anderen Organe, die Hilfe brauchen. Wir geben  die schwarzen Stellen oder Muster ebenfalls ins Feuer.
  • Wir öffnen die Augen und betrachten das violette Feuer. Und versenken unseren Blick ganz tief in das Feuer und in die Transformation
  • Wir verbinden uns so mit der Christusenergie und der Urquelle und geben diese Lichtenergie weiter ins Kollektiv, damit alle anderen Menschen, und Lebewesen auch die Mutter Erde von der Transformation profitieren können.
  • Wir bleiben so lange wir wollen und kommen zurück, wann es für uns richtig ist.