Thema: Ahnen, Erbe, Pflicht, Verantwortung, Eigenverantwortung, dunkle Seiten

 

Im Januar kommen die Schattenseiten zum Vorschein, mit welchen man sich auseinandersetzen muss. Darum hat man auch um diese Jahreszeit viele Umzüge gemacht. Von diesem Brauch zeugt bei uns im Zürcher Oberland noch der Umzug zu Silvester, wo sich die Leute verkleiden und Fratzen tragen. Es soll dazu dienen, das Böse zurückzudrängen. Mit der Wintersonnenwende am 21.12.12 ist der Tiefpunkt bereits durchschritten und die Sonne beginnt schon wieder zu steigen. Darum feiern wir auch das Lichtfest Weihnachten, wo die Lichter angezündet werden, um die Sonne zu ehren, die jetzt wiederkommt. Tod und Geburt begegnen sich hier. Erst später wurde dieses Lichtfest mit Jesus in Verbindung gebracht. Gewisse Bücher lassen sich ja darüber aus, dass Jesus nicht am 24.12. geboren wurde, sondern im März.

Entgegen der chinesischen Philosophie brachten die Kelten im Monat Dezember/Januar die Milz, das Skelett und das Immunsystem ins Spiel, was nach meinen Überlegungen durchaus sein könnte. (Erkältungen, Glieder schmerzen, Muskeln tun mehr weh….)

 

Tips: viel warmes Wasser trinken, nicht zu viel essen, weniger ist mehr, Fruchtsäfte trinken, jeden Tag einen Apfel essen. Calzium ist besonders wichtig.

 

Affirmation:

ich akzeptiere und versöhne mich mit meinen Wurzeln und meiner jetzigen Situation zu 100 %

 

 

  • Wir zünden ein oder mehrere Kerzen an und legen schöne Musik auf
  • Wir gehen auf einen Nacht-Winterspaziergang. Wir sind warm angezogen und treten vors Haus. Unser Weg führt uns in den Wald.
  • Es ist kalt und klar, die Sterne leuchten und der Weg in den Wald ist hell und durch den Schnee gut zu sehen.
  • Wir kommen an eine Lichtung, die besonders hell erleuchtet ist, wir gehen weiter und sehen, dass die ganze Lichtung von Feuern er strahlt. Wir sehen auch, dass viele Elementarwesen um die Feuer tanzen und singen
  • Wir gehen näher und suchen uns einen Baum aus, der uns anzieht.
  • Wir stellen uns vor wir wären dieser Baum. Wir spüren die Kraft und atmen den Duft ihrer Zweige ein.
  • Wir öffnen unser Seelenstern Chakra unter unseren Füssen
  • Wir öffnen unsere Fusschakras, lassen Wurzeln wachsen, tief in die Mutter Erde
  • Wir öffnen uns für die Völker der Innererde, die uns helfen wollen, uns und unsere Erde zu stabilisieren und die Dunkelheit aufzulösen
  • Wir öffnen uns für Meister Lenduce, Meister El Morya und Erzengel Michael
  • Wir bitten zur Reinigung unserer 3 Körper und unserer Aura auch Meister Serapis Bey, Erzengel Hope und Erzengel Gabriel zu uns
  • Wir öffnen uns für die Energie Waldfrauen und Waldmänner und lassen es zu, dass wir selber uns erinnern, und zur Waldfrau/Mann werden.
  • Die Waldfrauen belegen unseren ganzen Körper mit wohlriechenden Kräutern und Edelsteinen, die sofort in unseren Körper gehen und sie geben uns einen starken Kräutertee zum Trinken
  • Wir lassen es zu, dass alle negativen Energien jetzt transformiert werden.
  • War lassen es zu, dass alle dunklen Seiten an und in uns selber transformiert werden
  • Wir lassen es zu, dass wir uns nur noch mit dem Licht und der Liebe verbinden
  • Wir lassen es zu, dass die Ahnenenergie gestärkt wird und alle alten Muster transformiert werden, die wir meinen noch erledigen zu müssen
  • Wir lassen es zu, dass unsere Organe neu ausgerichtet werden. Vor allem die Blase, die Milz, das Immunsystem
  • Wir heben unseren Blick und nehmen die vielen Sterne am Himmel wahr.
  • Wir verbinden uns so mit dem Universum und geben diese Lichtenergie weiter ins Kollektiv
  • Wir versöhnen uns mit unseren Ahnen und unseren Wurzeln. Wir lassen uns von unserem höheren Selbst oder ein anderes Lichtwesen führen, das immer weiss, was gut für uns ist.
  • wir tanzen nun ebenfalls ausgelassen um die Feuer und laden uns mit Licht und Liebe auf.
  • Wir bleiben so lange wir wollen und kommen zurück, wann es für uns richtig ist.

Praxis: Gublenstr.12,  Bauma

Eingang links,  3. Stock. 

Parkplätze: hinter meinem Auto. Bei Seminaren bitte Volg Parkplätze oder Schulparkplatz vis à vis Volg benützen. Danke

Praxis Im Sunneberg,

Sunnebergstr. 9 Bäretswil

Parkplatz: auf Besucherparkplatz der Alterssiedlung, dann Strasse runter zu den gedeckten PP, dann rechts wieder ins Haus. Siehe Tafel: Bären-Gesundheit