Juni Meditation

 

Am 21. Juni ist Sommeranfang, An diesem Tag haben wir den längsten Tag und die kürzeste Nacht. Der Sommer beginnt. Sommersonnenwende. Es ist auch die Schwelle zur Krebsenergie, die Mutterkraft gewinnt an Bedeutung (Achtung: guter Tag zum Kinder empfangen) Der Krebs hat die Aufgabe Rückkehr zu den Wurzeln. Es beginnt die Zeit des Chakras Solarplexus. Ab August feiern Pankreas und der Magen Höchstenergien. Alle Beschwerden können sich nun verstärken. Es geht auch um die Themen Sensitivität, Empfänglichkeit, Empfindlichkeit. Der Solarplexus steht für den Austausch innen und aussen. Der Solarplexus steht auch mit dem Sonnenlicht in Verbindung. Der Magen steht für das Thema Erde und in der Mitte bleiben. Die schöpferischen Kräfte der Natur erreichen jetzt ihren Höhepunkt. Gesundheitliche Tips. Rosenzeit, Rosenblätterteezeit, Drüsenpflege mit Himbeerblättern, Barfussbad, Lehm oder Quarkwickel, Pampelmusezeit. Viele Beeren essen, viel Salat und Gemüse. Im Juni nicht zuviel Wasser trinken, besser sind Säfte. Wenn ihr mögt und euch angesprochen fühlt, nehmt  ab 21. Juni  das Schüsslersalz Calcium floratum es unterstützt Leber, Magen, Niere, Gebärmutter.

 

Am 24. Juni wird Beltane gefeiert, ihr erinnert Euch, Avalon….. Man nennt es auch Mitsommer- oder Johannisfest. Bei uns werden Feuer angezündet und gefeiert.

 

Affirmationen im Juni/Juli:

·         ich lebe meine Kreativität voll und ganz auf allen Ebenen

·         Ich bin in meiner Mitte

 

Meditation:

 

·         Wir gehen an einen Ort, wo wir die Sonne spüren können. Auf den Balkon, oder nach draussen, wie ihr mögt. Setzt oder legt euch bequem hin. Spürt einen Moment lang die Sonne auf eurem Gesicht, auf eurem Körper. Spürt, wie ihr euch mit der geistigen Welt zu verbinden beginnt. Wie ihr den Alltag verlasst, wie sich euer Körper entspannt und ihr bereit für eine Seelenreise seid.

·         Wir öffnen unser Scheitelchakra und öffnen uns für Meister Konfuzius und Erzengel Jofiel und für die Weisheit

·         Wir öffnen unser Kronenchakra und für Erzengel Metatron, Melek Metatron, Miranlya, Erzengel Uriel,  Führer des Sommers, unser höheres Selbst, und lassen frische Energie in unser Kronenchakra fliessen

·         wir öffnen unsere Fusschakras und verbinden uns mit Lady Gaya, Erzengel Sandalphon, der Krafttierenergie und den Elementarwesen

·         Wir gehen auf unsere Wiese oder sonst an einen Ort, wo wir gerne meditieren

·         Wir legen uns ins Gras oder unter einen Baum und atmen vom Kronenchakra aus in jedes Chakra hinein, bis wir spüren, dass wir gereinigt sind und unser Körper sich wieder mit frischer Energie füllt.

·         Wir erstellen unsere Pranaröhre durch unseren Körper, und verbinden die vorderen Chakras mit den Chakras am Rücken.

·         Wir gehen in den Wald hinein bis zu einer Lichtung, wo wir reges Treiben wahrnehmen

·         Die Elementarwesen haben einen grossen Reisighaufen aufgeschichtet für das Beltane Feuer

·         Es wird angezündet und wir vertiefen unseren Blick in die Flammen. Wir lassen nun aus der Tiefe unserer Seele alle Muster kommen, die wir zwar schon bearbeitet haben, aber noch nicht ganz weg sind. Wir lassen sie nun durch das Feuer abbrennen. Wir lassen sie kommen und schicken sie dann bewusst ins Feuer. Wir atmen dazu tief ein und aus

·         Wir lassen alle Angstmuster der letzten 10 Wochen aus unserem Körper entschwinden, wir entledigen uns jetzt heute aller Angstmuster aus Krieg, Sklaverei, Unterdrückung aus früheren Leben ebenfalls ins Feuer

·         Wir entfernen diese Muster aus unserer Aura und aus unseren Chakras, vor allem Herz- und Solarplexus inkl. Emotionskörper des irdischen, galaktischen und kosmischen Körpers

·         Wir denken an unsere Zellen, die diese Erinnerungen noch gespeichert haben. Wir lassen es zu, dass wir uns mit der Göttin Pele verbinden und überlassen es ihr, den letzten Rest dieser negativen Zellerinnerung aus uns loszulösen

·         Wir spüren, wie Lady Nada uns mit der Urquelle verbindet, damit sich unsere Zellen wieder an der ursprünglichen Gottesinformation orientieren und mit viel Licht füllen können.

·         Wir merken, dass das Fest nun seinen Höhenpunkt erreicht und wir lassen es uns nicht nehmen, um das Beltane Feuer herum zu tanzen und durch unsere Fröhlichkeit bestätigen, dass wir rein sind und unsere Zellen wieder in Göttlichkeit programmiert sind

·         Wir geniessen die ausgelassene Stimmung

·         Irina die Feenkönigin erscheint in Sonnenlicht getaucht, mit abertausenden Glitzerpünktchen übersäht.

·         Sie eröffnet den Sommer und die Fröhlichkeit, Ausgelassenheit. Sie berührt unsere Herzen mit Liebe, Liebe zu uns selbst in erster Linie und zu allem, was ist.

·         Wir sind, wir sind, und frei von allen Schwüren, Gelübte, Verfluchungen.

·         Wir ermächtigen uns jetzt, wir sind Schöpfer von unserem Leben, wir sind gesund und gerade so, wie es jetzt richtig ist.

·         Wir bleiben solange am Fest und im Feenland, wie es uns gefällt.

·         Jeder geht jetzt seine eigenen Wege

 

·         Soham, soham, soham, alles ist eins, alles ist göttlich, wie innen, so aussen, wie oben so unten

Eingang links,  3. Stock. Parkplätze: hinter meinem Auto, wenn besetzt kann auf Besucherparkplatz neben Physio parkiert werden