Mysterienschule

 

Unsere 7 Sinne

 

 

Die 7 Sinne und übersinnliche Fähigkeiten

 

Die einfachen Sinne des Menschen kennen wir ja gut. Tasten, riechen, schmecken, sehen, hören, spüren. Nun haben wir aber auch noch andere Sinne, die bei jedem Menschen anders ausgeprägt sind. Jeder Mensch verfügt über übersinnliche Fähigkeiten. Die eine oder andere Fähigkeit ist ausgeprägter als die andere. Erlernen kann man sie aber alle.

 

Hellfühlen

 

Darunter versteht man, wenn jemand Energien, gleich in welcher Form, sehr gut wahrnehmen kann. So wird ein Mensch mit dieser Fähigkeit, wenn er einen Raum betritt, sehr intensiv spüren, welche Atmosphäre im Raum herrscht. Oder er merkt sofort, wie sein Gegenüber drauf ist. Oder die Person ist sehr empfindlich gegenüber Elektrosmog, Handys etc. Er kann sich gut in andere Menschen einfühlen und nachempfinden, was der andere spürt. Er braucht viel Harmonie in seinem Umfeld. Hellfühlende können aber auch Trends sehr gut erspüren. Sie sind gut im Aufspüren von Energieblockaden, Wasseradern etc. Wir bezeichnen solche Menschen in unserem Sprachgebrauch auch als sensible Menschen. Oder Menschen mit Intuition. Je mehr man seinem Fühlen nachgibt, und auch danach handelt, um so hellfühlender wird man. Für mich ist das Hellfühlen meistens das erste, das man entwickelt, die anderen Fähigkeiten folgen dann. Meistens können die Menschen auch mit dieser Fähigkeit nicht umgehen. Sie wollen nicht mehr fühlen, sie wollen nicht mehr empfinden. Darum verschliessen sie sich allen Gefühlen, sie blocken ab oder werden oberflächlich, beschäftigen sich nur noch mit dem weltlichen, mit Geld und wollen schön, schlank und faltenlos sein. So funktioniert das nicht. Wir sollen uns mit uns, mit unseren Gefühlen auseinandersetzen und lernen mit ihnen umzugehen. Als Tip, wenn Ihnen alles etwas zu nahe geht. Schützen Sie vor allem Ihren Solarplexus. Beginnen Sie schon am Morgen beim Duschen. Stellen Sie sich unter die Dusche und lassen Sie sich jeden Morgen von Erzengel Michael reinigen. Steigen Sie nach dem Abtrocknen in eine 2. Hülle ein, die Sie während des ganzen Tages von schlechten Energien schützt. Nehmen Sie dann bei jeder Sitzung etwas vor den Solarplexus. (ein Blatt Papier reicht) Damit alle negativen Angriffe auf Ihren Solarplexus abprallen.

 

Hellhören

 

Hellhörig sein, heisst für mich, dass man zwischen den Zeilen lesen kann. Der Mensch, mit welchem wir sprechen, sagt z.B. im Ablauf des Gesprächs 2 bis 3 x das gleiche Wort. Man lernt mit diesem Wort, zusammen mit der Intuition, Zusammenhänge zu seinem Seelenzustand zu knöpfen bzw. zu dem eigentliche Grund, warum es der Person schlecht bzw. gut geht. Hilfreich beim Hellhören sind auch Sprichwörter. Sie deuten immer an, wo der Hund begraben ist. Z.B. „Es scheisst mich an“. 1. die Person ist unzufrieden. Wahrscheinlich hat sie auch Verdauungsbeschwerden, Durchfall. Oder jemand hat Sie „angeschiessen“. Hellhören hilft einem ungemein beim Verstehen von Menschen, warum ist der jetzt so. Warum reagiert der jetzt so. Hören Sie ihm zu, kombinieren Sie und Sie wissen, wie Sie ihm auch helfen könnt. (Intuition)

 

Diese Fähigkeit kann man natürlich erst entwickeln, wenn man gelernt hat zuzuhören. Wichtig ist also, dass wir lernen uns zurückzunehmen, uns nicht als das Wichtigste in der Beziehung zu sehen, uns nicht sofort profilieren wollen. Erst wenn Ihr Selbstbewusstsein gross genug ist, können Sie ruhig zuhören, ohne dass Sie sofort immer das Wort ergreifen müssen. Wer zuhört, erfährt als Erster, was die anderen wirklich denken und von Ihnen wollen.

 

Hellriechen

 

Beim Hellriechen bekommen wir Bilder oder Gefühle oder Erkennen die Zusammenhänge wenn wir einen bestimmten Geruch wahrnehmen. Z.B. Als Kind buk unsere Mutter immer einen bestimmten Kuchen. Und wir verbanden diesen Geruch mit eben unserer Mutter, Geborgenheit etc. Jahre später riechen wir diesen Duft. Was passiert. Die Situation in unserer Kindheit erscheint und wir sind geborgen. Dies kann natürlich auch mit einem unangenehmen Erlebnis verbunden sein. Sie können also auch die Nase dazu gebrauchen, etwas über Ihr Gegenüber herauszufinden. Kombinieren Sie das Hellriechen mit den anderen Fähigkeiten. Auch kann das Hellriechen ein Warnsignal sein. Wenn wir z.B. plötzlich Rauch riechen, könnte es sein, das wir vergessen haben, die Herdplatte auszuschalten. Oder wir sind total gestresst, wir gehen an einer Blumenrabatte vorbei und riechen Blumenduft. Automatisch entspannen wir uns, weil dieser Duft in uns das Gefühl von Blumenwiese, Sommer, Ferien und Entspannung auslöst. Dieser Sinn ist bei mir noch am wenigsten ausgeprägt. Ich hatte bis heute erst  1 oder 2 Mal eine übersinnliche Wahrnehmung mit hellriechen. Ich interpretiere das so, das ich hier noch Potenzial habe, das heisst, daran arbeiten muss, weil noch etliche Blockaden dieses Hellriechen behindern.

  

Hellsichtigkeit

 

Ist jemand hellsichtig, so bekommt er zusätzlich zu den Gefühlen, die er fühlt auch noch Bilder oder Visionen. Mit dem Öffnen des Stirnchakras (drittes Auge) bildet sich auch die Hellsichtigkeit aus. Bei mir dauerte die Hellsichtigkeit etwas. Seien Sie also nicht enttäuscht, wenn die Bilder auf sich warten lassen. Meistens beginnt Hellsichtigkeit mit dem sehen oder Wahrnehmen der Farben. Aus den Farben gibt es dann irgendwann mal Schemen, dann nimmt das Ganze Gestalt an und man erkennt  plötzlich ein Bild eine Szene.  Eine andere Form der Hellsichtigkeit ist das Träumen. Im Traum sehen wir Bilder, Szenen. Wir erleben eine Geschichte. Viele Menschen sind im Unterbewußtsein hellsichtig. Sie sehen Taten im Traum voraus, weil sie sich nicht gestatten, dies am hellichten Tag zu tun. Hellsichtigkeit und alle anderen übersinnlichen Sinne kommen immer aus der Intuition heraus oder aus dem Unterbewußtsein. Unser Intellekt erlaubt es nicht, daß wir unserer Intuition folgen. Er erlaubt es darum nicht, weil wir durch unsere Erzieher gelernt haben, nur was wir sehen und anfassen können, ist wahr. Arbeiten wir also stark an unserem Halschakra.

 

Telephatie

 

Telepathie bedeutet die Schwingungen der Gedanken der anderen Menschen wahrzunehmen und interpretieren zu können. Mit unserer eigenen Gedankenschwingung können wir telepatisch kommunizieren. Diese Wahrnehmung erfolgt über unser Stirnchakra oder Herzchakra und wird mit zunehmender Öffnung unserer Chakren und spirituellen Entwicklung immer intensiver und klarer. Mit der Zeit ermöglicht diese Fähigkeit auch der Geistigen Welt, telepatisch mit uns zu sprechen.

 

Übung: Welcher Sinn ist bei mir am Ausgeprägtesten?

 

·         Erden mit Erdungsmetitation oder Chakrameditation

·         Öffnen wir das Höhere Selbst

·         Fragen Sie ihr höheres Selbst, welche übersinnliche Fähigkeit ist bei Ihnen am ausgeprägtesten.

·         bedanken

 

 

 

 

 

Praxis: Gublenstr.12,  Bauma

Eingang links,  3. Stock. 

Parkplätze: hinter meinem Auto. Bei Seminaren bitte Volg Parkplätze oder Schulparkplatz vis à vis Volg benützen. Danke

Praxis Im Sunneberg 9,

Bäretswil

Parkplatz: auf Besucherparkplatz der Alterssiedlung, dann Strasse runter zu den gedeckten PP, dann rechts wieder ins Haus. Siehe Tafel: Bären-Gesundheit